Jahreshauptversammlung 2021

Positive Mitgliederentwicklung trotz Pandemie
Generalversammlung der DJK Eintracht Patriching mit Satzungsänderung und Neuwahlen

Pandemiebedingt mit einem Jahr Verzögerung hielt die DJK Eintracht Patriching ihre 60. Jahreshauptversammlung
im Gasthaus Knott in Jacking ab. Vorsitzender Josef Ziegler bezeichnete den abgeschlossenen Bau des
Kunstrasenplatzes als eine Erfolgsgeschichte, bei der alle an einem Strang gezogen hätten. Er dankte allen
am Bau Beteiligten, im Besonderen namentlich OB Jürgen Dupper, Stadträtin Sissy Geyer, Architekt und Planer
Jürgen Wohlmaier, Generalunternehmer Peter Majuntke und Projektleiter Manfred Stemplinger.
Nach dem Abschluss des Kunstrasenprojekts vermeldete der Vorsitzende als nächsten finanziellen Kraftakt
der DJK Patriching die Komplettsanierung der 40 Jahre alten Heizungsanlage des Vereinsgebäudes in
Kombination mit der Installation einer Solaranlage. „Die Auftragsvergabe ist abgeschlossen, die Heizung würde
den nächsten Winter nicht überleben“, so Ziegler.
Breiten Raum in Josef Zieglers Ausführungen nahm die Mitgliederentwicklung im Zeichen der Corona-Krise ein.
Entgegen dem häufig konstatierten Negativtrend bei vielen Vereinen blieb die Gesamtmitgliederzahl seit der
letzten Versammlung vor der Pandemie im Juli 2019 stabil, erhöhte sich sogar um drei auf derzeit 615
Mitglieder.
Besonders erfreulich sei die Entwicklung im Kinder und Jugendbereich, hier ist die Mitgliederzahl um 22 auf aktuell
144 gestiegen.
In seinem ausführlichen Überblick über das Sportgeschehen in den fünf Sparten des Vereins zeigte sich Ziegler
hocherfreut über den Zulauf im Fußball-Juniorenbereich. Alle Altersgruppen könnten im Spieljahr 21/22 mit einer
Mannschaft besetzt werden. Dies sei auch den hervorragenden Trainings- und Spielbedingungen seit der
Inbetriebnahme des Kunstrasenplatzes geschuldet. Der Vorsitzende richtete zugleich die eindringliche Bitte
an aktive und ehemalige Spieler der Herrenmannschaften, sich als Trainer im Juniorenbereich zu engagieren.
Ähnlich der Appell des Leiters der Sparte Kleinfeldfußball, Robert Plettl: „Für die Trainingsgruppen und
Mannschaften von den G- bis zu den D-Junioren brauchen wir noch zusätzliche Trainer, die mit Kinder numgehen
können“.
Auch für die neu gegründete Spielgemeinschaft mit dem FC Tiefenbach bei den C-Junioren werde noch ein
Übungsleiter gesucht. Als Sprecher für die A-Junioren zeigte sich Alexander Nickl sehr zufrieden, dass die DJK
Eintracht Patriching auch in der neuen Saison 2021/22 wieder eine eigenständige Mannschaft stellen könne.
Aber auch für das A-Jugend- Team werde zur Unterstützung von Coach Babak Rasoli dringend ein
Co-Trainer gesucht.
Im Frauenfußball konnte Leiterin Tamara Wenzke auf eine erfolgreiche und gut funktionierende Spielgemeinschaft
mit dem 1. FC Passau II zurückblicken. Die SG wird auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga
weitergeführt.
Weniger positiv fiel der Rückblick von Abteilungsleiter Matthias Helmberger auf den Herrenfußball in der
pandemie bedingt ausgeweiteten Saison 19/20/21 aus, da aufgrund des ominösen § 93 des BFV die DJK
Patriching den Zwangsabstieg hinnehmen musste. Helmberger sparte nicht mit Kritik an dieser Maß-
nahme des BFV, da der 1. Mannschaft die sportliche Chance, einen 2-Punkte-Rückstand auf das rettende
Ufer in acht ausstehenden Spielen mit 24 noch zu vergebenden Punkten verwehrt war.
„Die fairste Lösung wäre eine Annullierung der Saison gewesen, wie sie in fast allen Landesverbänden
und in Österreich praktiziert wurde“, so Helmberger. Er dankte den Trainern Christian und Nick Kobler,
die bis zuletzt alles versucht hatten, den Klassenerhalt sportlich zu sichern. Das Trainerduo wird auch
in der neuen Saison mit einer verjüngten Mannschaft ihre Arbeit in der A-Klasse für die DJK Patriching
fortsetzen.
Im Kassenbericht von Schatzmeister Franz Resch für die Geschäftsjahre 2019 und 2020 bildeten
natürlich die Baukosten für den Kunstrasensportplatz den größten Posten. Durch den Eingang der
Zuschüsse u. a. von der Stadt Passau und dem BLSV konnten die Kredite zur Vorfinanzierung
bereits abgelöst werden. Es verbleibt noch ein Restdarlehensbetrag, der über die nächsten Jahre vom
Verein in Eigenleistung abzuzahlen ist.
Auf den Weg gebracht wurden bei der Generalversammlung vier Änderungen in der Vereinssatzung der
DJK Eintracht Patriching. Die Anpassungen betreffen die Zusammensetzung der Vorstandschaft,
den Modus der Vorstandswahlen, die Form der Einladung zur Generalversammlung und die Daten-
schutzordnung des Vereins.
Die vorgelegte Neufassung wurde einstimmig verabschiedet und wird nach Prüfung durch das
Registergericht mit dem Eintrag ins Vereinsregister wirksam.
Die Neuwahlen erbrachten keine Änderung bei den Vorständen, verjüngt wurde jedoch der
Vereinsausschuss durch Marcel Scheil als zweitem Juniorenleiter sowie Julian König und
Andreas Friedl als Beisitzer.
Der langjährige Schriftführer Helmut Bauhuber stellte sich nicht mehr zur Wahl, der Posten bleibt vorerst
unbesetzt.
1. Vorstand ist Josef Ziegler, zweite Vorstände sind Christian Moosbauer und Manfred Stemplinger,
Schatzmeister ist Franz Resch, Abteilungsleiter Fußball ist Matthias Helmberger, Leiterin
Frauenfußball Tamara Wenzke, Leiter Juniorenfußball sind Robert Plettl und Marcel Scheil,
Abteilungsleiter Baseball ist Stefan Löwe; Abteilungsleiterin Turnen/Gymnastik ist Gisela Wenzke,
Beisitzer im Vereinsausschuss sind
Bernhard Wenzke, Alexander Nickl, Josef Brunner, Andreas Friedl und Julian König.

In seinem Grußwort verkündete geistlicher Beirat Günter Freiburg das Ende seiner jahrzehntelangen
Tätigkeit für die DJK Patriching, in den 1980-er Jahren als Gründer und Manager der seinerzeitigen
Volleyballabteilung und als geistlicher Beirat seit 2004.
„Mein Leben ist reicher geworden bei der DJK Patriching, pfundig war`s, großartig!“, so Günter Freiburg
sichtlich bewegt zu seinem Abschied.
Sein Nachfolger ist Pater Edriance Pereira.

Pater Edriance Pereira (2.v.r.) ist neuer geistlicher Beirat bei der DJK Eintracht Patriching und
Nachfolger von Günter Freiburg (r.), der das Amt 17 Jahre lang innehatte. Vorsitzender Sepp Ziegler (h.l.)
überreichte dem Priester vor der Kirche St. Korona das Willkommenspräsent der DJK.
Wegen seines bevorstehenden mehrwöchigen Aufenthalts in seiner indischen Heimat war es
Pater Edriance nicht möglich, an der Generalversammlung des
Vereins teilzunehmen.
Zum neuen Amt gratulierte auch Stadträtin Sissi Geyer (l.) und wünschte Pater Edriance

einen schönen Heimaturlaub.

(Quelle Passauer Neue Presse vom 15.07.2021)